Jetzt Spenden

Ich helfe mit meiner Spende!

Ja, ich möchte AMPO International e.V. unterstützen.
Hilfe für Kinder in Burkina Faso.

Spendenkonto: AMPO International e.V. | GLS Gemeinschaftsbank
IBAN: DE 80 4306 0967 1038 3287 00 | SWIFT/BIC: GENODEM1GLS

Aktuelles

Die Dressurreiterin Bettina Eistel ist neues Mitglied des Sahel e.V.

Zur Person: Diplom – Psychologin (Diplomarbeit über pädagogisches und psychologisches Heimkinderreiten), Dressurreiterin, Silbermedaillengewinnerin der Paralympics und Deutsche Meisterin 2005. Bettina Eistel hat keine Arme, sie führt die Zügel mit den Zehen und dem Mund. Bettina Eistel und Katrin Rohde haben sich kennen gelernt, zwei starke Frauen. Bettina Eistel will sich für AMPO / Sahel e.V.

Katrin Rohde ist eine der „1000 Frauen für den Friedensnobelpreis“

Unter dem Patronat der schweizerischen Unesco Kommission läuft das Projekt „1000 Frauen für den Friedensnobelpreis 2005“. Ein Kollektiv von 1000 Frauen aus aller Welt soll den Friedensnobelpreis erhalten. Katrin Rohde ist eine dieser weltweit ausgesuchten Frauen. Auch wenn der Friedensnobelpreis nicht an die Friedensfrauen geht, weil laut der Statuten des Nobelpreiskomitees der Friedensnobelpreis nur an

Stiftungsgründung, Mitgliederversammlung

Liebe Freunde der Waisenkinder, liebe Geber, Spender und Menschen! Hier kommt nun einmal ein Rundbrief mit einer persönlichen Bitte aus Ouagadougou. Lange Zeit schon sind die meisten von Ihnen treue Spender und unverbrüchliche Freunde des Sahel e.V. und damit unserer vielen (mittlerweile 170!) Kinder von AMPO hier in Burkina Faso. Ob mit Sachspenden oder Geldgaben,

Geld-Transport

(von Julian) „Julian!“ ertönt ein Ruf aus dem Büro von Katrin. Als ich meinen Kopf zur Tür rein strecke meint sie, über einen Haufen Spenden von einer kanadischen Reisegruppe gebeugt: „Wir fahren Geld holen. Du bist heute mein Bodygard!“ Aha! – Vor mir sehe ich coole Kerle in schwarzen Anzügen mit Knopf im Ohr und

Tonholen mit MIA-Mädchen

(von Julian) Die Sonne brennt. Wenn ich auf den Boden schaue, sehe ich keinen Schatten, außer dem vom eigenen Kopf. Es ist high noon im Outback von Burkina! Umringt von sechs MIA-Mädels sitze ich auf der Ladefläche des weißen AMPO-Pickups. Abdoulaye, der durch das offene Fenster von Mama-Ton, einer Frau, die in der Gegend wohnt,

Geburtstag

(von Julian) Es ist später Nachmittag. Ich sitze mal wieder im Schatten des runden Refektoriums in der Mitte der Anlage AMPO ANNEXE. Alle Mädels haben sich versammelt. Aufgeregt diskutieren die Größeren auf Moree oder irgendwelchen ihrer zahlreichen anderen Dialekte und Sprachen durcheinander. Die Kleineren wuseln hin und her, qietschen und lachen noch mehr als sonst.