Jetzt Spenden

Ich helfe mit meiner Spende!

Ja, ich möchte AMPO International e.V. unterstützen.
Hilfe für Kinder in Burkina Faso.

Spendenkonto: AMPO International e.V. | GLS Gemeinschaftsbank
IBAN: DE 80 4306 0967 1038 3287 00 | SWIFT/BIC: GENODEM1GLS

Aktuelles

"Alles, was wir mit den Kindern und Frauen aufbauen, hassen die Terroristen"

Katrin Rohde im Interview mit Gernot Kramper

In 25 Jahren schuf Katrin Rohde die Hilfsorganisation AMPO in Burkina-Faso. Mit dem stern sprach sie über die unselige Herrschaft der Potentaten, darüber wie der Krieg des IS das arme Land erschüttert und wie ein neues demokratisches Afrika entsteht
 
Katrin Rohde war Buchhändlerin in Schleswig-Holstein. Vor mehr als 20 Jahren änderte sie ihr Leben radikal. Sie verkaufte alles, was sie in Deutschland besaß und zog in die Hauptstadt von Burkina Faso, Ouagadougou. 1995 wollte Katrin Rohde einer Handvoll Waisenkindern helfen. Auch war sie fasziniert vom anderen Leben, von der Offenheit, der Herzlichkeit. Vielleicht auch davon, dass sie gebraucht wurde. Rohde war schon zuvor eine Frau, die immer dann zupackte, wenn etwas getan werden musste, und sich keiner zuständig fühlte. Dieser Bruch mit ihrem bisherigen Leben und ihr Engagement sind ungewöhnlich, aber das wirklich Besondere ist noch etwas anderes. Rohde hat in mehr als 20 Jahren eine funktionierende Hilfsorganisation aufgebaut und ist nicht wie so viele Idealisten nach wenigen Jahren ausgebrannt zurückgekehrt.

Aus der Handvoll Straßenjungen, um die sie sich kümmern wollte, wurde AMPO mit weit über hundert Angestellten. Immer noch stehen Waisenkinder im Zentrum, doch der Maßstab hat sich verändert. 140 Menschen beschäftigt die NGO. Alles Schwarze. Rohde hält wenig davon, die Arbeit von hoch bezahlten weißen Expats erledigen zu lassen. Sie selbst leitete die Organisation lange, ist jetzt aber nur noch als Beraterin und Spendensammlerin tätig. Das Corona-Virus ließ sie in Hamburg stranden, hier erhielt sie gerade den Bundesverdienstorden.

 

Bildung ermöglicht ein selbstständiges Leben

 

Aus dem Westen gelangt viel Geld ins Land, das lande aber in den Händen der korrupten Elite und beim Militär. "Wir brauchen hier vor allem Bildung und Gesundheit", sagt Rohde zum stern. "Du musst gesund sein, um deine Familie versorgen zu können, und du musst gebildet sein, damit das Land vorankommt." Bei AMPO dreht sich alles um Bildung und die dauert bis zu einem Beruf. "Wir bilden alle unsere Kinder bis zum Ende aus. Egal, was sie werden. Ob sie Mechaniker oder Schneider werden. Ob sie studieren oder Ingenieur werden wollen." In den zwei Waisenhäusern, Mädchen und Jungen wohnen getrennt, leben die Kinder nur, bis sie 19 sind. "Unsere Förderung muss nach der Schulbildung weitergehen und wir müssen von Anfang an weiterplanen. Sonst stehen die Kinder mit einem Abschluss da und dann? Wir beobachten unsere Kinder genau. Jedes Kind hat ein Talent, jedes Kind!"

Wenn Sie den gesamten Artikel lesen möchten, klicken Sie einfach hier.

Zurück